Migration AGFEO TK-Suite Professional mit Hotel Modul

Vorgeschichte

Wen die Vorgeschichte und die Erfahrungen mit der technischen Hotline von AGFEO nicht interessiert, kann auch direkt zur Step-by-Step Anleitung springen.

Vor einigen Tagen gab es in einem befreundeten Restaurant ernste Problem mit der IT und es wurde ein Hardware Austausch mit Neuinstallation beschlossen. Neben den üblichen Standards waren eine Software für die elektronische Kasse sowie die AGFEO TK-Suite für Telefonanlage sowie Zimmerbuchungen eine Herausforderung.
Bei der Kassensoftware hat der Hersteller/Fachhändler von vornherein gesagt, dass er den Umzug durchführt und das klappte über TeamViewer innerhalb von 10 Minuten.

Anders die Migration der TK-Suite. Der Fachhändler ist eher ein TK Spezialist und hat mit Software nicht so viel am Hut, das war zuvor bekannt. Die Anleitung von http://www.pnc.at/agfeo-tk-suite-server-migration war vielversprechend und sehr hilfreich. Leider wurde zusätzlich das Hotel Modul eingesetzt und die Daten dafür liegen bei beim Client, d.h. bestehende Reserverieungen usw. konnten nicht übernommen werden. Versuche, die Daten unter AppData\Roaming zu übernehmen, schlugen fehl. Also blieb der Hersteller. Technik Hotline per 0900 erreichbar, 62ct/Minute sind ein Stundenverrechnungssatz von 62??, das ist durchaus in Ordnung. Abends war die Hotline natürlich nicht mehr erreichbar, also wurde auf eigene Faust der Umzug versucht. Gegen 23 Uhr gab ich gefrustet auf, weil ich es einfach nicht schaffte, die Daten zu übernehmen.

Die Hotline

Neuer Tag, neues Glück – beide System vorbereitet, TeamViewer installiert, PCs per Netzlaufwerk untereinander erreichbar gemacht usw. Dann frohen Mutes bei der Hotline angerufen.
Die Ernüchterung folgte auf dem Fu?. Wenn das System auf eine neue Installation verschoben wird, würde sich die Server ID ändern und die Lizenz müsste geändert werden. Auf den Einwand, dass es sich um einen 1:1 Umzug handelte und das gleiche Problem auch bei einer Neuinstallation auf identischer Hardware besteht, wurde nicht eingegangen. Die Kosten hätten keine Rolle gespielt, der Techniker am Telefon ging überhaupt nicht auf das Problem ein, der Fachhändler müsse sich zwingend mit dem Vertrieb in Verbindung setzen, die Lizenz ändern lassen usw. Der Fachhändler war zunächst nicht erreichbar, die Erreichbarkeit der Hotline ging dem Ende zu. Also nochmal Hotline und versucht, das Prozedere nach der Um-Lizenzierung in Erfahrung zu bringen.
Kooperationsbereitschaft und Kompetenz bzgl. der Software gefühlt null. Eine Datenmitnahme/-sicherung/-wiederherstellung sei nicht vorgesehen. Dass die Serverkomponente mittels o.g. Anleitung übernommen werden könne, wurde erst auf Nachfrage bestätigt. Das Hotel-Modul könne überhaupt nicht übernommen werden. Wieder auf gezielte Nachfrage, dass die Hotel Daten ja im Roaming Verzeichnis lägen, wurde gesagt, dass Kopieren funktionieren könne oder auch nicht.
Wie das denn andere Firmen machen würden, die Daten umzuziehen? Das wüsste er nicht, das ginge ihn auch nichts an.
Was er denn empfehlen würde? Nach der Neuinstallation alle Buchungen von Hand erneut einzutragen. Hallo??? In unserem Fall wäre das notfalls gegangen, der Aufwand wäre überschaubar gewesen. Aber was hätte ein Hotel mit fünfzig Zimmern und zweihundert Buchungen gemacht?
Also Gespräch beendet, herzlichen Dank für nichts!
Es ist mir unbegreiflich, wie ein deutscher Hersteller solch qualitiativ hochwertiger Hardware, sich solche Schnitzer bei der Software und vor allem dem Support leisten kann…

Weiter auf den Fachhändler gehofft und endlich auch erreicht. Wie zu erwarten wusste der auch keinen Rat, von einer Umlizenzierung hatte er noch nie gehört. Dass es keine Datensicherung/-wiederherstellung gibt, war ihm auch neu.
Die Restaurant-Betreiber also vorsichtig darauf vorbereitet, dass die Daten vermutlich nicht mitgenommen werden können und weiter probiert.

Der Durchbruch

Es war offensichtlich, dass der Schlüssel für die Bestandsdaten in den Konto-Informationen im AppData\Roaming\AGFEO Verzeichnis lag. Ein einfaches “drüber kopieren” der hotel.db führte zum Programmabsturz, also wurde mit den Konto-Verzeichnissen weiter experimentiert. Wurden die alten Konto-Verzeichnisse (die kryptischen Verzeichnisnamen bestehend aus Zieffern und Bindestrichen) kopiert, wurden diese Konten ignoriert und beim Start des Clients musste man ein neues Konto anlegen, was in einem neuen Verzeichnisnamen resultierte. Löschte man die neuen Verzeichnisse, wurden diese (unter gleichem Namen) erneut angelegt. Irgendwo war das also gespeichert und dafür kam nur die Registry in Frage. Gesucht, gefunden, auf dem alten PC exportiert, auf dem neuen PC importiert und voilà!
Nachdem die komplette Server Instanz verschoben wurde, war nicht mal eine ?nderung der Lizenz notwendig, die Lizenz Informationen waren weiterhin korrekt und auch das Hotel Modul war weiter verfügbar (inklusive aller Daten).

Nach viel Erlebniserzählung nun die Step-by-Step Anleitung.

Die Umsetzung

Die Softwareversion sollte unbedingt auf beiden Geräten identisch sein. Entweder hat man also noch die Setup-Datei der damaligen Installation oder man lädt die aktuelle Version TK-Suite Professional von agfeo.de und aktualisiert zunächst die Software auf dem alten PC.

Alter PC

  • “TK-Suite Client” schlie?en
  • Dienst “TK-Suite Server” stoppen
  • Im Registrierungseditor folgenden Schlüssel (inklusive Unterschlüssel) exportieren und als tk_client.reg speichern:
    \\HKEY_CURRENT_USER\Software\AGFEO\tkclient_4\
  • Folgende Daten sichern und auf den neuen PC kopieren (noch nicht an die Zielposition)
    • C:\AGFEO\TK-Suite Server
    • C:\Users\USERNAME\AppData\Roaming\AGFEO\TK-Suite Client
    • tk_client.reg

Neuer PC

  • TK-Suite Professional installieren (Server und Client, alle Pfade beibehalten bzw. vom alten PC übernehmen)
  • “TK-Suite Client” schlie?en (die Kontenerstellung abbrechen)
  • Dienst “TK-Suite Server” stoppen
  • Die Registrierung tk_client.reg importieren
  • C:\AGFEO\TK-Suite Server löschen (wird nicht mehr gebraucht), durch den Ordner des alten PCs ersetzen
  • C:\Users\USERNAME\AppData\Roaming\AGFEO\TK-Suite Client löschen (wird nicht mehr gebraucht), durch den Ordner des alten PCs ersetzen
  • Dienst “TK-Suite Server” starten
  • “TK-Suite Client” starten

Nun sollten alle Daten da sein, wenn wieder ein Konto erstellt werden muss, ist etwas schief gegangen.

Fazit

Wenn man wei? wie es geht, ist die Migration oder die ?bernahme nach einer Neuinstallation innerhalb weniger Minuten erledigt. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass die Entwickler bei AGFEO das nicht gewusst hätten. Dass sich eine Firma mit solch toller Technik einen derma?en schlechten Support leistet, macht mich sprachlos. Auch wenn ein Supporter vielleicht kein Informatiker ist, so sollte er doch Handlungsanweisungen an der Hand haben oder zumindest nachfragen können. Es war noch nicht einmal die Rede davon, dass er nachfragen könne, aber grad niemand im Haus sei. Er ging einfach nicht auf das Problem ein, beharrte darauf, dass das nicht vorgesehen sei und dass er nicht helfen könne. Punkt.

So hat mich das Ganze mehrere Stunden (Wartezeit nicht eingerechnet) und einige graue Haare gekostet.